Das Ringheiligtum Pömmelte

Steinzeitkult an der Elbe

Am originalen Fundort errichtet, erkennt man heute sofort, warum das Ringheiligtum Pömmelte auch das deutsche Stonehenge genannt wird: Es gleicht im architektonischen Aufbau der berühmten englischen Anlage. Allerdings bestand der Bau in Pömmelte nicht aus großen Steinen sondern aus Tausenden von Baumstämmen. Beide Anlagen datieren an das Ende der Steinzeit und sind über 4.000 Jahre alt. Kreisgrabenanlagen oder Woodhenges wie Pömmelte sind in prähistorischer Zeit keine Seltenheit. Der Befund von Pömmelte hebt sich jedoch durch zwei Faktoren von anderen Rondellen ab: Zum einen erlaubte die hervorragende Erhaltung der Befunde im Boden den Wissenschaftlern ungewöhnlich detaillierte Einblicke. Zum anderen fanden sich Zeugnisse komplexer Rituale und Opferhandlungen, die einzigartig sind.

Im benachbarten Salzlandmuseum in Schönebeck (Elbe) werden in eine Ausstellungsraum Originalfunde aus der Anlage und der Umgebung präsentiert - beeindruckende Überreste des Kultplatzes an der Elbe.

Salzlandmuseum
Pfännerstraße 41
39218 Schönebeck (Elbe)
T: 03471 684 2560
F: 03471 684 2819
museum(at)kreis-slk.de
www.museum.salzlandkreis.de

Öffnungszeiten des Salzlandmuseums
Di 10-16 Uhr
Do 10-18 Uhr
Fr 10-16 Uhr
So 14-18 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten nur nach vorheriger Anmeldung.
Das Ringheiligtum ist jederzeit frei zugänglich.

Mehr Informationen rund um Ihren Besuch des Ringheiligtums und des Salzlandmuseums erhalten Sie unter Besucherinformation.

Aktuelles

Veranstaltungen