Der Himmelsscheibenradweg

Der etwa 73 km lange Radweg verbindet die Himmelsscheibe mit ihrem Fundort: Zwischen dem Landesmuseum für Vor geschichte in Halle und der Arche Nebra passieren Radler die Weinstraße „Mansfelder Seen“, den Süßen See, Stadt und Burg Querfurt sowie zuletzt den weitläufigen Ziegelrodaer Forst.

Fast alle Himmelswege-Standorte liegen an überregionalen, gut ausgebauten und ausgeschilderten Radwegen:

Der Saaleradweg

Der insgesamt 403 km lange Radweg beginnt im Fichtelgebirge, führt u.a. durch Thüringen und Saale-Unstrut und trifft in Barby nahe der Saalemündung auf den Elberadweg. Ist der Naumburger Domeinmal erreicht, folgen flussabwärts bald Schloss Goseck und das Sonnenobservatorium. Auch das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle liegt fast unmittelbar am Saaleradweg.

Der Elberadweg

Der mittlere Abschnitt des Elberadwegs zwischen Lutherstadt Wittenberg, der Landeshauptstadt Magdeburg und den alten Hansestädten Tangermünde und Havelberg ist etwa 320 km lang. In diesem Abschnitt befindet sich auch das Ringheiligtum Pömmelte. Der Abzweig kurz vor Schönebeck ist ausgeschildert.

Der Unstrutradweg

Beginnend im thüringischen Eichsfeld trifft der Unstrutradweg nach 190 km bei Naumburg auf den Saaleradweg. Auf der letzten Etappe, rund 40 km vor Naumburg, bietet sich der Abstecher zur Arche Nebra an. Der Weg zweigt im Nebraer Ortsteil Wangen ab.

Informationen finden Sie unter
www.saaleradweg.de
www.unstrutradweg.de
www.elberadweg.de
oder bei den Touristinformationen der Himmelswege-Regionen.

Aktuelles

Unter dem Titel "Welterbe im Koffer" sind in der Arche Nebra vom 2. Dezember...

Weiterlesen...

Veranstaltungen